Website von Ratsmitglied Karl-Heinz Emmerich

BUSCHHAUSEN

Nützliche Informationen aus dem Stadtteil, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten u.a. . Diese Seite erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie soll einen Überblick über öffentliche Infrastruktur in Buschhausen geben. Die meisten Fotos stammen noch aus der Zeit der Erstellung der Einträge und sind bewußt nicht geändert, um auch ein wenig Geschichte zu zeigen.

Kindergärten

In den letzten Jahren wurde der Katholische Kindergarten an der Lindnerstraße geschlossen. Insbesondere die kirchlichen Träger nehmen aus finanziellen Gründen Anpassungen vor. Auch die Änderung von gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Ausweitung und Flexibilisierung von Betreuungszeiten und Betreuungsangeboten führen zu Veränderungen. In regelmäßigen Abständen erstellt die Stadt Oberhausen eine Kindergartenbedarfsplanung. Nach Auskunft des Kinderpädagogischen Dienstes der Stadt Oberhausen ist das Platzangebot in Buschhausen ausreichend.

Kindergarten der AWO
Friesenstraße 135
Tel.: 651300

Evangelischer Kindergarten
Skagerrakstr. 15
Tel.: 651899

Katholischer Kindergarten
Fichtestraße 13
Tel.: 654131

Katholischer Kindergarten
Lehmbachstraße  24
Tel.: 654185

TABGHA – Jugendkirche Oberhausen

Öffentliche Spielplätze

In Buschhausen gibt es drei öffentliche Spielplätze, die im Besitz der Stadt Oberhausen sind. Daneben gibt es eine Anzahl von Spielplätzen, die zu Wohnbebauungen gehören. Neben den privaten und öffentlichen Spielplätzen dürfen auch die Schulhöfe von Kindern u. Jugendlichen bis zu 15 Jahren täglich von 14 – 18 Uhr und während der Schulferien von 9 – 18 Uhr als Spielplatz benutzt werden.

Abenteuerspielplatz an der Gudrunstraße

spielplatz1
Dieser Spielplatz entstand 1995 und hat eine Spielfläche von mehr als 5000 qm. Im Jahre 2005 wurde er vom Kinderpädagogischen Dienst unter Beteiligung von Kindern und Spielplatzpaten neu umgestaltet.

Spielplatz Westmarkstraße/Lindnerstraße

spielplatz_westmarktstrasse1

Dieser Spielplatz wurde im Sommer 2000 neu angelegt.

Spielplatz an der Schopenhauerstraße

spielplatzschopenhauer

Geschützt in der Siedlung der Wohnungsbaugenossenschaft liegt dieser städtische Spielplatz, der 1998 geschaffen wurde. Man sieht es dem Spielplatz an, dass die Anwohner ein Auge auf ihn haben.

Spielfläche in der Emscherau

spielplatzemscherau

Dies ist seit 1980 kein städtischer Spielplatz mehr. Alle Spielflächen unter 400 qm wurden damals aufgegeben. Es ist aber städtisches Grundstück und kann von Kindern und Jugendlichen als frei gestaltete Spielfläche genutzt werden. Zur Zeit wird die Fläche von Jugendlichen als Bolzplatz genutzt.

Spielplatz Liricherstraße

spielplatzlirich

Dieser Spielplatz liegt zwar in Lirich, ist aber auch von Buschhausen noch leicht zu erreichen. Ein größerer Spielplatz mit Bolzfläche.

Schulen

Seit 2008 ein Grundschulverbund in Buschhausen mit zwei Standorten und Ganztagsangebot.

Grundschule Buschhausen Standort Lindnerstraße
Lindnerstraße 220

Grundschule Buschhausen Standort Friesenstraße
Friesenstraße 104a

Gesamtschule Weierheide – Standort Buschhausen in den Räumen der ehemaligen Fichteschule
Fichtestraße 4 – 6
Hier sind die Jahrgänge 5 bis 7 der Gesamtschule Weierheide untergebracht

Jugendheime
Evangelisches Jugendheim
Skagerragstraße 15
Tel.: 658727

Senioreneinrichtung
AWO-Altenclub
Alemannen-/Ecke Friesenstraße
Tel.: 653400

Polizei
Eine eigene Polizeiwache gibt es schon lange nicht mehr in Buschhausen. Der nächste Polizeistnadort ist:
Polizeiinspektion Nord – Hauptwache
Wilhelmplatz 2

 

Schiedsmann für den Bezirk 2.3 – Buschhausen/Schwarze Heide
Herr Frank Stachel
Weidenstraße 79
46149 Oberhausen
Tel.: 8101653
Im Amt seit dem 17.11.2008.

Sporteinrichtungen

Fußballplätze an der Brunhildstraße

fussball1

Ein Ascheplatz – auf dem ich früher einige Male meine Knie abschürfte – und der neuere Rasenplatz werden von den Vereinen TUS Buschhausen 1900 e.V. und SC Buschhausen 1912 e.V. genutzt.
2011 wurde der Sportplatz grundlegend saniert und beide Plätze sind nun Kunstrasenplätze.

Sport- und Turnhallen

Turnhalle Gudrunstraße – neben dem Fußballplatz

Turnhalle Lindnerschule – auf dem Gelände der Grundschule Lindnerschule

Gymnastikraum Hegelschule – auf dem Gelände der Hegelschule

Turnhalle GS Weierheide

Dreifach-Sporthalle Biefangstraße – zwar nicht mehr in Buschhausen, aber eine größere Halle gegenüber dem Sportplatz von Sterkrade 06

Grünanlagen und Wege

Pantoffelpark

pantoffelpark

Der Pantoffelpark um den Bauernhof in Buschhausen entstand Ende der siebziger Jahre nach einer intensiven öffentlichen Diskussion. Im Zuge der Stahlkrise war der Bedarf an Flächen für die Ansiedlung von neuen Arbeitsplätzen groß. Große Flächen waren damals aber noch im Besitz der Montanindustrie und standen für eine Neuansiedlung nicht zur Verfügung. Die Grünflächen zwischen Brinkstraße und Buschhausenerstraße sollten damals komplett zu Gewerbegebiet werden. Nach Protesten wurde eine Teil der Grünflächen erhalten und so entstand der Pantoffelpark Ende der siebziger Jahre. 2005 erreichte ich mit einer Kleinen Anfrage die Errichtung vom mobilen Fußballtoren. Eine Hundeauslauffläche existiert ebenfalls. Das Schützenfest findet hier statt und das Spielmobil gastiert hier im Sommer. Der kleine Park wird von Spaziergängern, Freizeitsportlern und Hundebesitzern gerne besucht.

Kasinopark

kasinopark

Der Name des kleinen Parks an der Kreuzung von Friesen- und Mecklenburgerstraße in Buschhausen Mitte erinnert an die 1877 gegründete landwirtschaftliche Vereinigung, die neben bäuerlicher Interessensvertretung auch Erntefeste und das Buschhausener Pferderennen veranstaltete.
Vor einigen Jahren wurde dieser Park auch für Feste wie das Herbstfest und das 1000-Lichter-Fest durch die Buschhausener Interessensgemeinschaft genutzt.

Der Grüne Pfad

gruenpfad

Die einstige Bahntrasse ist heute ein beliebter Fahrrad- und Wanderweg und Bestandteil des Emscher Park Wegesystems, das mit Mitteln der Internationalen Bauausstellung Emscher Park errichtet wurden. Das ehrgeizige Ziel der IBA-Macher: Die Renaturierung und Wiederherstellung von über 300 km2 geschundener Industrielandschaft im nördlichen Ruhrgebiet. Die vorhandenen Grünzüge werden ausgebaut und in Ost-West-Richtung quer durch die Emscherregion zu einem zusammenhängenden Parksystem vernetzt.

Als Oberhausener Teil des IBA-Projektes kreuzt der Grüne Pfad im Bereich der Max-Eyth-Straße den neuen Emscherradweg, der von der Emschergenossenschaft entlang den Deichen errichtet wurde. In westlicher Richtung ist der Grüne Pfad eine gradlinige und schnelle Verbindung zum Landschaftspark Nord und weiter zum Rhein nach Duisburg-Ruhrort.
Per Ratsbeschluss vom 11.11.2002 wurde die Trägerschaft auf den Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR) übertragen. Damit ist zukünftig der KVR auch für die Pflege, den Unterhalt und die Verkehrssicherungspflicht zuständig. Inzwischen wurde aus dem KVR der RVR, was aber nichts an der Trägerschaft ändert.

Der Grüne Pfad wird in nördlicher Richtung durch die neue „HOAG-Trasse“ entlang der alten HOAG-Bahntrasse Richtung Sterkrade, Holten und Duisburg-Walsum ergänzt. Dieser Radwanderweg wurde in den letzen Jahren errichtet.

HOAG-Trasse

Eine nun schon fast historische Aufnahme aus der Bauzeit

Eine schon fast historische Aufnahme aus der Bauzeit

Die HOAG-Trasse wird von Radfahrern und Füßgängern gut angenommen. Die Trasse verläuft von Buschhausen aus in Richtung Norden über Sterkrade-Mitte, Lohfeld, Holten zur Duisburger Stadtgrenze und dort weiter bis nach Walsum. Damit wird das in den letzten Jahren bereits erheblich ausgebaute Radwanderwegenetz um eine wichtige Nord-Süd-Verbindung erweitert. Die Auffahrt Neumühlerstraße und damit der Zugang zum Bf. Sterkrade konnte trotz Grundstücksproblemen errichtet werden. Auch das Zechenareal ist nun dauerhaft befahrbar. Die Anlegung einer neuen Radfahrtrasse auf diesem Gebiet wird im Zuge des B-Plans Zeche Sterkrade durchgeführt. Im Bereich Forsterbruch ist der „Grüne Pfad“ nahtlos angeschlossen.

Emscherradweg

Foto zeigt die Bauphase 1999

Foto zeigt die Bauphase 1999

Noch vor einigen Jahren hätte jeder die Einrichtung von Radwegen unmittelbar an der Emscher für einen schlechten Witz gehalten. Inzwischen weiß man, dass aus der einstigen Kloake des Ruhrgebiets ein grüner Verbindungsstreifen quer durchs Ruhrgebiet mit erheblich verbesserte Freizeit- und Aufenthaltsqualität entstehen wird. Einen Vorgeschmack realisierte die Emschergenossenschaft im Jahre 2000 mit dem Emscherradweg: Fahrradfahren und Spazierengehen an der Emscher. Dazu wurden 33 km Betriebswege entlang der Emscher ausgebaut und für Radfahrer und Fußgänger freigegeben. Zwischen Dortmund und Dinslaken entstand so durch Verknüpfung mit bereits vorhandenen Radstrecken eine durchgängige Verbindung abseits von Straßen.
Auf Buschhausener Gebiet wurde ein Teilstück Anfang September 1999 eröffnet. Ausgebaut wurde die Strecke zwischen A42 und der Fußgängerbrücke an der Beeckstraße. Dort umgeht der Radweg über die Dienststraße die A3 und es geht weiter Richtung Holten. Im Bereich der Max-Eyth-Straße kreuzt dieser Radschnellweg den Grünen Pfad.

Vereine

Kleingärtnerverein Buschhausen e. V.
Anlagen an der Simrock- und Skagerrakstraße
Gründung 1932 und damit einer der ältesten Kleingartenvereine in Oberhausen. Die Anfänge des Vereins lagen an der Max-Eyth-Straße, 1965 wurden diese Gärten zur Skagerrakstraße verlagert.

KG Schwarz Weiss Buschhausen 1977
Karnevalsverein
Vereinslokal Alt Buschhausen

ABSV Buschhausen 1950 e. V.
Schützenverein

MGV Eintracht 1880
Gesangsverein

AWO Distrikt Buschhausen
Wohlfahrtsverband
Geschäftsstelle des Kreisverbandes
Tel.: 850 000

SC Buschhausen 1912 e.V.
Sportverein
Spielort Sportplatz Buschhausen

Buschhausener Tennis-Club
Tennisverein
Erlenstraße 12
Tel.: 666434

Tambourcorps „Rheinklänge 1922“
Tambourverein

Frauenchor Buschhausen 1994
Chor

TUS Buschhausen 1900 e. V.
Sportverein
Spielort Sportplatz Buschhausen

TC Royal Oberhausen e.V.
Tanzsportclub
Brinkstraße 31
46149 Oberhausen

Sehenswürdigkeiten

Baumeistermühle

muehle

Seit 1995 wird wieder Mehl in der alten restaurierten Mühle gemahlen, die auch Museum und Restaurant ist.

Hagelkreuz

hagelkreuza

Das Hagelkreuz an der Hagelkreuzstraße wurde 1571 erstmalig urkundlich erwähnt. In seiner heutigen Form wurde es 1772 von Buschhausener Bauern – vermutlich nach einer großen Kindersterblichkeit – wieder errichtet und gestiftet. Die Anfangsbuchstaben der Stifterfamilien sind auf dem oberen Kreuzbalken eingeschlagen. Eine Informationstafel neben dem Kreuz informiert über die Geschichte und die Inschrift des Kreuzes.

Seit 1929 ist die Stadt Oberhausen Eigentümer. 1982 und 2013 wurde das Kreuz restauriert.

Eine neue Informationstafel wurde durch die KAB Buschhausen im Jahre 2004 angebracht.
2013 erfolgte eine Restaurierung durch die OGM auf Initiative der KAB Buschhausen.

Bezirksverwaltungsstelle Sterkrade – Bürgerservice

Bei den Bezirksverwaltungsstellen können Sie viele Behördenangelegenheiten zentral erledigen, z.B. Ausstellung und Änderung von Ausweisen, Meldeangelegenheiten, Beantragung Erziehungsgeld, Mülltonnen bestellen u.s.w.. . Auch das Onlineangebot wird ausgebaut.

Bürgerservicestelle Sterkrade
Technisches Rathaus (Gebäudeteil B)
Bahnhofstraße 66
46145 Oberhausen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *